Acanthocalycium

Eine kleinere aber feiner Kakteengattung die mal zu Echinopsis mal als eigenständig definiert wird. Derzeit wird sie provisorisch als eigenständige Gattung angesehen. Wobei es abzuwarten gilt bis die molekularbiologischen Untersuchungen und Feldstudien ausgwertet und anerkannt wurden.

Von den derzeit 4-5 anerkannten Arten kommen alle in Argentinien vor. Einige optische Merkmale zeigen schon Unterschiede zur Gattung Echinopsis. Anderseits bleibt es abzuwarten ob diese Unterscheidungsmerkmale ausreichend sind. Wie ich in Bestäubungsversuchen selbst feststellen konnte, ist eine Verwandschaft zu Echinopsis relativ naheliegen. Drei Bestäubungsversuche mit Lobivien (inzwischen zu Echinopsis gehörend) waren alle erfolgreich und brachten Samen hervor. Ob diese keimfähig sind, wird sich im nächsten Jahr zeigen?

Acanthocalycium ferrarii

Verbreitung:
Argentinien bei Tucuman
Synonyme:
Lobivia thionantha var. ferrarii, Acanthocalycium variflorum …
Körper:
Einzeln und kugelig bis zylindrisch grün und bis zu 12 cm Durchmesser
Blüten
gelb bis orangerot bis karminrot etwa 5 cm lang und Durchmesser

Für viele Kakteenliebhaber die schönste dieser Kakteenart, wegen des faszinierenden gelben bis roten Farbverlaufes der Blüte.

Acanthocalycium glaucum

Verbreitung:
Argentinien in Catamarca und La Rioja
Synonyme:
Acanthocalycium thionanthum var. glaucum, Lobivia thionantha var. glauca, Echinopsis glaucina …
Körper:
Meistens einzeln kugelig bis etwas zylindrisch und blaugrün, etwas 6-15 cm hoch.
Blüten
goldgelb – mehrfarbig und orangefarben vereinzelt als seltene Variante

Acanthocalycium glaucum var. rubriflorum
Normalerweise gibt es fast nur gelbblühende Pflanzen. Die Varietät rubriflorum macht da eine seltene Ausnahme und begeistert durch einen sehr schönen gelb-orangenen Farbverlauf der in seiner Farbintensität leider auf den Fotos nicht so zur Geltung kommt wie in Natura.

Acanthocalycium aurantiacum
Diese ehemalige Art ist nun auch zu den glaucum gestellt. Unterscheidet sich aber in der Blütenfarbe durch ein schönes metallisch glänzendes orange.

Acanthocalycium klimpelianum

Verbreitung:
Argentinien in Catamarca, Santiago del Estero, Cordoba
Synonyme:
Echinopsis klimpeliana, Lobivia klimpeliana, Acanthocalycium spiniflorum var. klimpelianum …
Körper:
einzeln flach bis zu 10 cm Durchmesser
Blüten
weiß und etwa 3-4 cm lang

Schöne weißblühende Art

Acanthocalycium thionanthum

Verbreitung:
Argentinien in Salta, Tucuman und Catamarca
Synonyme:
Echinocactus thionanthus, Lobivia thionanthus, Echinopsis thionanthus …
Körper:
meist einzeln und kugelig bis wenig zylindrisch, dunkel- bis graugrün und bis zu 12 cm hoch und 10 cm im Durchmesser
Blüten
leuchtendes gelb bis rot oder weiß

Eine schöne und in der Blütenfarbe variable Kakteenart. Diese Art wird inzwischen von manchen Experten der Gattung Echinopsis zugeordnet. Eine klare Zuordnung ist wohl erst nach Auswertung vom molekularbiologischen und deren Akzeptanz abhängig.

Leave a Reply