Adenium – Wüstenrose

Adenium obesum wird im deutschen Sprachgebrauch auch Wüstenrose genannt. Die Pflanze gibt es auch unter den Synonymen Adenium coetaneum, Adenium hongel, Adenium scototranum und Adenium somalense..

Verbreitung
In Steppenregionen von Afrika und Arabien.

Kultur
Das Adenium verträgt keinen Frost. Jungpflanzen sollten auch im Winter über 20 Grad gehalten werden. Im Alter werden auch bis zu 15 Grad Plus vertragen. Zur Blütenbildung ist ein sonniger Stand erforderlich und eine trockene Winterruhe vom November bis März-April.

Wüstenrose (Adenium) mit Blüte
Wüstenrose (Adenium) mit Blüte

Im Winter kann die Pflanze alle Blätter abwerfen. Keine Angst, dass ist normal. Aber nicht wundern, wenn manche Adenium-Pflanze das nicht macht oder ein paar Blätter behält.

Wüstenrose mit Blüten
Wüstenrose mit Blüten

Inzwischen gibt es viele Zuchtformen mit unterschiedlichen Blüten. Wer Samen von solchen Zuchtformen kauft, darf sich aber nicht wundern, wenn die Blüten nachher anders sind. Nur bei den Naturformen ist die Blütenfarbe genetisch vorbestimmt.

Im Sommer giesse ich ein bis zweimal die Woche. Gedüngt wird alle zwei Wochen. Im Winter wird weder gegossen noch gedüngt. Diese Winterruhe braucht die Pflanze um ab einem gewissen Alter im Sommer Blüten bilden zu können.

Blüte einer Wüstenrose
Blüte einer Wüstenrose

Wer wurzelechte Adenium-Pflanzen haben möchte, sollte diese im Fachhandel wie Kakteen-Uhlig und Kakteen-Haage kaufen. Im Blumenlädern, Pflanzen-Centern und Baumärkten werden Adenium meist auf Oleander gepfropgt verkauft. Da Oleander schneller wächst, können die Pflanzen schneller groß gezogen werden. Allerdings ist die Folge ein unnatürlich länglicher Wuchs. Die knollige Stammform geht meist verloren.

Leave a Reply