Echinopsis-Hybriden

bunte und blühwillige Kakteenzüchtungen

Echinopsis-Hybriden

Echinopsis war eine der ersten Kakteengattungen die mit Lobivien und oder Trichocereen und anderen Kakteen gekreuzt wurden. Seit über 100 Jahren werden diese Kakteen gezüchtet. Größere Blüten, schönere Farben und Farbverläufe sind meist die Ziele eines Züchters.

Die Rheingold-Hybriden waren die ersten die zur besseren Übersicht nummeriert wurden. Von 200 bis 299 handelt es sich um Rheingold-Hybriden aus deutscher Zucht.
Durch die letzten beiden Weltkriege kamen einige Exemplare nach Amerika wo die Paramount-Hybriden (371 bis 398) entstanden. Heute werden fast alle ansehnlichen mit guten Eigenschaften ausgestatten Hybriden miteinander gekreuzt. Was dabei heraus kommt ist oft vom Zufall abhängig.

Es gibt noch viele Züchter die eigene Zuchtnummern haben. Die 400 bis 483 sind die sogenannten Weinheimer Hybriden (Herr Lienig, Weinheim). 600 bis 700 sind Wiesbadener Hybriden (Thiele, SPI Wiesbaden). Bob Schick aus den USA vergibt seinen gelungenen Hybriden einfach einen Namen. Schick-Hybriden sind in Europa begehrte Sammelobjekte als auch begehrte Zuchtpflanzen für eigene Kreuzungen.
Und Herr Wessner vergibt seinen gelungenen Züchtungen eine Nummer mit einem A davor - z.b. A89 Uranus.

In Deutschland sind viele Züchter in der Arbeitsgruppe-Echinopsis-Hybriden organisiert. Ein aktiver Züchter kann ein Züchterkürzel beantragen. Unter diesem Kürzel werden seine erfolgreichen Kreuzungen registriert und sind mit den Eltern für jeden anderen Züchter nachvollziehbar.
Weitere Informationen über Echinopsis-Hybriden findet man auch im Hybridenforum.

Die Echinopsis-Hybride A10 Apollon von der Kakteengärtnerei Wessner. Die Blüte erreicht einen Durchmesser von ca. 10 cm und hat einen herrlichen Farbverlauf.

Echinopsis Hybride A10 Apollon

weitere Infos über einige Echinopsisarten:

Copyright © 2007 www.kaktus-kakteen-sukkulenten.de